Tätsch Trio jodelt, juuzt und singt

entlang den Kanten der Jodlerei

Das experimentierfreudige Jodeltrio erkundet in seinem ersten Programm „Ranggä Ruglä Rodä“ die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten und Stimmungen des Jodelgesangs. Musik mit dem Farbenreichtum einer Landschaft entsteht: regengepeitscht, windstill, aufblühend, wolkenverhangen, kristallin, taufrisch, sonnenbeschienen, stotzig, dampfend, erdig. Die Jodeltradition ist Fundament für das abendfüllende Programm, mal deutlich erkennbar, mal nur als verschleierter Bezugspunkt.